ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Allgemeines

  1. Die nachfolgenden AGB gelten für alle mit Studio Monbijou vereinbarten Verträge. Ihr Vertragspartner für sämtliche Aufträge im Rahmen der Geschäftsbeziehungen ist Studio Monbijou. Sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen Studio Monbijou und seinen Kunden erfolgen auf der Grundlage der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Käufers sind nur dann verbindlich, wenn wir diese schriftlich anerkannt haben.
  2. „Lichtbilder“ i.S. dieser AGB sind alle von Studio Monbijou hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. (Negative, Dia-Positive, Papierbilder, Still-Videos, digitale elektronische Stehbilder, Datenträger jeglicher Art, Videos usw.)
  3. Der Kunde bestätigt bei Verträgen über die Herstellung von Lichtbildern, dass er und insbesondere die zu porträtierende Person das 18. Lebensjahr vollendet haben. Soweit dies nicht der Fall ist, muss jeweils die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters vorgelegt werden.
  4. Der Kunde ist Verbraucher, soweit er ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Vergütung, Eigentumsvorbehalt

  1. Bei Verträgen über die Herstellung von Lichtbildern wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Honorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Kunden zu tragen.
  2. Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die Studio Monbijou nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so erhöht sich das Honorar von Studio Monbijou, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält Studio Monbijou auch für die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz. Das Recht auf die Geltendmachung von Schadensersatz bleibt davon unberührt.
  3. Die Zahlung des Preises ist unmittelbar mit Vertragsabschluss, spätestens nach Abschluss des Shootings fällig. Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zahlbar.
  4. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware im Eigentum von Studio Monbijou.

Buchungsrücktritt

  1. Sollte ein gebuchter Termin – ganz gleich über welches Medium (z.B. persönlich im Studio, telefonisch, per Email) er gebucht wurde – nicht wahrgenommen werden können, muss dieser mindestens 48 Stunden (Werktage) vorher gegenüber Studio Monbijou abgesagt werden. Die Absage hat schriftlich zu erfolgen. Die Erstattung einer geleisteten Anzahlung wird dem Kunden via Überweisung auf sein Konto erstattet.
  2. Wird der Termin nicht fristgerecht abgesagt bzw. erscheint der Kunde nicht zum gebuchten Shooting, besteht kein Recht auf die Erstattung der bereits geleisteten Anzahlung und es steht Studio Monbijou frei, dem Kunden den kompletten Buchungspreis in Rechnung zu stellen.
  3. Ein für ein gebuchtes Shooting einzulösender Gutschein verfällt, wenn das Shooting nicht mindestens 48 Stunden vorher vom Kunden abgesagt wird. Es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin.
  4. Bei Buchung eines Outdoor-Paketes übernehmen wir keine Haftung für schlechtes Wetter. Gerne sind wir mit Ihnen zusammen flexibel und verlagern das Shooting bei schlechtem Wetter zwischenzeitlich in das Fotostudio.

Sachmängelgewährleistung

  1. Studio Monbijou haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungspflicht auf von Studio Monbijou gelieferte Sachen 12 Monate.
  2. Hat der Kunde Studio Monbijou keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen hinsichtlich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Kunde während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Studio Monbijou behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten. Eventuelle Reklamationen haben zu erfolgen bevor der Kunde die entstandenen Dateien aus dem Shooting bekommen hat – ganz gleich ob per CD, DVD, Download-Link oder eigens mitgebrachten USB-Stick.

Haftung

  1. Studio Monbijou verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere ihm überlassene Aufnahmeobjekte, Vorlagen, Filme, Displays, Layouts sorgfältig zu behandeln. Retuschen und Kaschierarbeiten erfolgen ausschließlich auf Gefahr des Kunden, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Studio Monbijou, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
  2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Studio Monbijou nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Urheberrecht

  1. Studio Monbijou steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.
  2. Mit dem Erwerb von Studio Monbijou erstellten Lichtbildern aus sämtlichen Bewerbungspaketen erhält der Käufer ein einfaches Nutzungsrecht zum Zwecke der Bewerbung – das schließt sämtliche Bewerbungsplattformen mit ein. Die Lichtbilder dürfen nicht vervielfältigt und veröffentlicht werden (außer im Rahmen einer Bewerbung). Möchte der Kunde sämtliche Nutzungsrechte erhalten, muss er die Rechte am Bild dazu kaufen und es bedarf der Zustimmung von Studio Monbijou.
  3. Bei der Verwertung der Lichtbilder kann Studio Monbijou, sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt Studio Monbijou zum Schadensersatz. Die Negative/Datenträger verbleiben bei Studio Monbijou. Eine Herausgabe der Negative/Datenträger an den Kunden erfolgt nur gegen gesonderte Vereinbarung.

Schlussbestimmungen

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  2. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz von Studio Monbijou, wenn der Vertragspartner nicht Verbraucher ist. Sind beide Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist der Geschäftssitz von Studio Monbijou als Gerichtsstand vereinbart.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrags mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.